Post Carneval Club e.V.
Vorstand und Großer Rat
Termine und Mitteilungen
Veranstaltungen
Akteure
Mitglied werden
Kartenbestellung
Impressum
Gästebuch
Anfahrt



Der Post-Carneval-Club
ist ein eingetragener Carnevals Verein der sich der Pflege des Brauchtums der Fastnacht verpflichtet hat.
Seit Beginn findet die Sitzung des Clubs immer am letzten Samstag im Januar statt. Die Ausnahme ist das Jubiläumsjahr 2011.
Die Sitzungen werden nicht nur für und von Postangehörige, sondern für alle Bürgerinnen und Bürger gemacht.
Ein Grundsatz für unsere Sitzungen ist, keine politischen Vorträge zu bringen, sondern Kokolores-Vorträge, Gesang und natürlich Tanz.
Kurz um, wir wollen unseren Besuchern für ein paar Stunden Spaß und Frohsinn bieten.
Seit vielen Jahren ist auch immer der Auftritt einer Guggemusik fester Bestandteil der Sitzungen.
Wie uns immer wieder von unseren Besuchern bestätigt wird, bieten wir jedes Jahr ein hochwertiges Programm.
Wir sind sehr vielfältig in der Wormser Öffentlichkeit aktiv und beteiligen uns seit 2004 mit großem Erfolg auch an der Organisation und Durchführung der Wormser Straßenfastnacht, und nehmen seit vielen Jahren auch am Backfischfest Umzug mit einem Festwagen teil. Im September 2005 haben wir ein Konzert mit der Kölner Band „ Die Höhner" in der Nikolaus - Dörr - Halle veranstaltet.
Für unsere Mitglieder gibt es in jedem Jahr eine Reihe Aktivitäten.
- So wird die Kampagne immer mit der Kampagneneröffnungsfeier, an der der neue Orden vorgestellt wird eingeläutet.
- Zum Ende der Kampagne werden alle Aktiven zur Nachlese eingeladen, wo noch einmal ein Resümee gezogen wird und schon die Planung für die nächste Saison begonnen wird.
- Das Vergnügen darf auch nicht zu kurz kommen, so waren wir in diesem Jahr mit allen Aktiven und weiteren Mitgliedern in der lachenden Köln Arena.

Im Jahr 2011 feiert der Verein sein 2 mal 11 Jähriges Jubiläum.
Dies wird der Verein gebührend begehen. Hiezu sind alle Bürger schon jetzt recht herzlich eingeladen.

Wir hoffen, wir haben Ihr Interesse geweckt und Sie neugierig gemacht.
Wir freuen uns über jeden, der Lust und Spaß an der Fastnacht hat. Ob vor oder hinter den Kulissen oder auch nur als passives Mitglied.
Unser Jahresbeitrag beträgt 24,00 Euro/Person. Für weitere Familienmitglieder (Lebenspartner) beträgt der Monatsbeitrag 12,00 Euro.
Zum Beitritt besuchen Sie unseren Link „Mitglied werden“ oder nehmen Sie mit uns unter den angegebenen Adressen Kontakt auf.

Wir freuen uns auf Sie.

Vereinsgeschichte
Im Jahre 1989 kamen Mitglieder der damaligen Ortsverwaltung Worms der Deutschen Postgewerkschaft auf die Idee, im Rahmen der Mitglieder-Betreuung eine Freizeitveranstaltung durch zu führen.

Es wurde eine Fastnachtsveranstaltung geplant.

Zunächst war an eine Art Maskenball mit Tanz und Unterhaltungsprogramm gedacht worden.

Aber der Tatendrang einiger Kolleginnen und Kollegen war so groß dass schon bald fest stand, eine richtige Fastnachtsitzung mit allem drum und dran durch zu führen.

Gesagt getan; es fanden sich sehr schnell Mitstreiter, die bereit waren, Büttenvorträge, Gesangseinlagen und sogar ein eigenes Ballett ein zu studieren und es an diesem Abend zu präsentieren.

Bald war auch ein Saal gefunden und alles was zur Durchführung notwendig war, wurde organisiert.

Als Termin wurde der letzte Samstag im Januar des Jahres 1989 festgelegt.

Der Erfolg und der Zuspruch bei den Mitgliedern waren riesig und nach der Fastnacht waren sich alle Beteiligten einig, auch im nächsten Jahr weiter zu machen.

Und so ist es auch gekommen und aus der Veranstaltung, die ursprünglich nur für die Postangehörigen und deren Verwandte und Freunde vorgesehen war, wurde eine Veranstaltung, zu der jeder Bürger eingeladen wurde.

So wurde im Jahre 2004 der Post Carneval Club zum Eingetragenen Verein ins Vereinsregister eingetragen. Wir sind somit einer der Fastnachtstreibenden Vereine in der Stadt Worms.

Wir fühlen uns der Tradition der Pflege des Fastnachtsbrauchtums verpflichtet.


ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft
Bundesvorstand
Paula-Thiede-Ufer 10
10179 Berlin
Telefon  +49 (30) 69 56 - 0
Fax       +49 (30) 69 56 - 31 41
E-Mail:   info@verdi.de
www.verdi.de

Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG
Käfertaler Straße 170
68167 Mannheim
Telefonnummer: +49 621 3370 0
Telefax:             +49 621 3370 390
E-Mail:              info@eichbaum.de


§ 1 Name und Sitz
Der Verein führt den Namen „Post Carneval Club e.V.“ Er hat seinen Sitz in Worms. Der Verein ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts Worms eingetragen.

§ 2 Zweck
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
Zweck des Vereins ist die Förderung des Karnevals, der Fastnacht und des Faschings.
Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Durchführung entsprechender Veranstaltungen, sowie Teilnahme an Umzügen.
Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 3 Mitgliedschaft
Mitglied des Vereins kann jede juristische oder natürliche Person sein. Natürliche Personen, welche das 18. Lebensjahr nicht vollendet haben, bedürfen der schriftlichen Zustimmung durch den gesetzlichen Vertreter.
Die Mitgliedschaft entsteht mit Zustimmung des Beschlusses des Vorstandes über die Aufnahme.
Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Tod oder Ausschluss.

§ 4 Aufnahme
Aufnahmegesuche sind schriftlich einzureichen. Über sie beschließt der Vorstand. Der Beschluss ist dem Antragsteller schriftlich zuzustellen.

§ 5 Austritt / Ausschluss
Die Mitgliedschaft endet durch Austritt des Mitglieds.
Der Austritt ist dem Vorstand schriftlich anzuzeigen und kann nur drei Monate vor Ablauf des Geschäftsjahres zu diesem Zeitpunkt erklärt werden.
Bereits gezahlte Mitgliedsbeiträge werden nicht erstattet.

Die Mitgliedschaft endet ferner durch Beschluss des Vorstandes bei Vorliegen eines wichtigen Grundes.
Als wichtiger Grund gilt insbesondere ein anhaltender Zahlungsverzug nach mindestens zweifacher Mahnung. Die Höhe des rückständigen Betrages ist hierbei ohne Bedeutung.
Der Ausschluss ist darüber hinaus in weiteren Fällen möglich. Der Vorstand entscheidet hierbei nach pflichtgemäßen Ermessen zum Wohle des Vereins.
Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand durch Beschluss.
Zu dessen Wirksamkeit bedarf es der einfachen Mehrheit der anwesenden Vorstandsmitglieder.

Der Beschluss ist dem Mitglied schriftlich zuzustellen.
Gegen ihn kann das Mitglied binnen eines Monats ab der Zustellung, Einspruch einlegen.

Der Einspruch ist hinreichend zu begründen.
Über den Einspruch entscheidet der Vorstand innerhalb des laufenden Geschäftsjahres.

Für die Wirksamkeit des Vorstandsbeschlusses bedarf es der 2/3 – Mehrheit der teilnehmenden Vorstandsmitgliedern.

§ 6 Beiträge
Die Mitglieder sind zur Zahlung eines Jahresbeitrags verpflichtet.
Der Mitgliedsbeitrag im Gründungsjahr beträgt 24,00 €. Die Beitragszahlung erfolgt per Lastschrift. Seite 3
Der zukünftige Beitrag richtet sich nach den in der Generalversammlung gefassten Beschlüssen.
Beiträge sind am ersten Werktag des Geschäftsjahres fällig.
Über die Stundung oder den Erlass von Beiträgen beschließt der Vorstand, mit einfacher Mehrheit der anwesenden Vorstandsmitglieder.
Der festgesetzte Jahresbeitrag ist unabhängig vom Zeitpunkt des Erwerbs der Mitgliedschaft stets in voller Höhe für das betreffende Geschäftsjahr zu entrichten.
Wird die Mitgliedschaft im Laufe eines Geschäftsjahres erworben, ist der Betrag innerhalb eines Monats nach Erwerb der Mitgliedschaft zu entrichten.
Mit Zahlung des Mitgliedsbeitrages erwirbt das Mitglied keinen Anspruch auf Leistungen des Vereins.

§ 7 Organe des Vereins
Organe sind die Mitgliederversammlung (Generalversammlung) sowie der Vorstand.

§ 8 Generalversammlung
Die Generalversammlung besteht aus den Vereinsmitgliedern.
Spätestens drei Monate nach Beendigung des Geschäftsjahres findet eine ordentliche Generalversammlung statt. Die Generalversammlung wird vom Vorsitzenden oder, falls dieser verhindert ist, von einem anderen Vorstandsmitglied einberufen. Die Einladung der Mitglieder hat spätestens 14 Tage vor dem Versammlungstage schriftlich unter Bekanntgabe der Tagesordnung zu erfolgen.
Eine außerordentliche Generalversammlung ist einzuberufen, wenn es der Vorstand beschließt oder ein Viertel der stimmberechtigten Mitglieder beim Vorstand sie unter Angabe des Einberufungsgrundes schriftlich beantragt hat.
Die Aufgaben der Generalversammlung sind insbesondere:
Wahl des Vorstandes, Entgegennahme der Jahresberichte, Entgegennahme der Jahresrechnung, Entlastung des Vorstandes
Wahl der Rechnungsprüfer, Festsetzung der Mitgliedsbeiträge, Änderung der Satzung, Auflösung des Vereins
Die Generalversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienen Mitglieder beschlussfähig mit jeweils einer Stimme.
Die Beschlüsse der Generalversammlung werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder gefasst.
Stimmberechtigt sind alle Mitglieder.

Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.
Auf Antrag der Generalversammlung sind die Abstimmungen geheim durchzuführen. Satzungsänderungen sowie die Auflösung des Vereins, kann nur mit einer Mehrheit von drei Viertel aller stimmberechtigten anwesenden Mitglieder beschlossen werden.

Über die Beschlüsse der Generalversammlung ist ein Protokoll anzufertigen, das vom Sitzungsleiter und von einem weiteren Vorstandsmitglied zu unterzeichnen ist.
Jedes Mitglied kann Anträge zu Generalversammlungen stellen. Sie können gegenüber dem Vorstand vor einer Generalversammlung oder während dieser gestellt werden.
Alle zur Generalversammlung gestellten Anträge sind, sofern sie auf der mit der Einladung versandten Tagesordnung stehen, in der Generalversammlung zu behandeln. Während der Generalversammlung gestellte Anträge sind zu behandeln, es sei denn, die einfache Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder lehnen die Behandlung ab. In diesem Fall ist, wenn der Antrag nicht zurückgezogen wird, er in der nächsten Generalversammlung zu behandeln.

§ 9 Vorstand
Der Gesamtvorstand besteht aus dem:
Ersten Vorsitzenden, Zweiten Vorsitzenden als dessen Stellvertreter (Der zweite Vorsitzende begleitet zugleich das Amt des Sitzungspräsidenten der Veranstaltungen) Kassenverwalter und Schriftführer sowie 3 Beisitzer

Die Amtszeit des Vorstandes beträgt drei Jahre. Nach Ablauf der Amtszeit bleibt der bisherige Vorstand bis zur Neu- oder Wiederwahl im Amt.

Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der 1. Vorsitzende, der 2. Vorsitzende (Stell- vertreter ) und der Kassenwart. Der erste Vorsitzende ist berechtigt, den Verein allein zu vertreten. Der zweite Vorsitzende vertritt den Verein zusammen mit dem Kassenwart.
Die Befugnis der Vertretungsberechtigten, den Verein ohne Vorstandsbeschluss rechtsgeschäftlich zu verpflichten (laufende Geschäfte), ist beschränkt auf 2000,00 € (in Worten: zweitausend Euro) pro Rechtsgeschäft.
Für Rechtsgeschäfte von 2000,00 € bis 7000,00 € (in Worten: zweitausend bis siebentausend Euro) bedarf es einen Beschluss des Gesamtvorstandes. Bei Rechtsgeschäften über 7000,00 € bedarf es eines Beschlusses der Generalversammlung.
Die Einberufung des Vorstandes erfolgt schriftlich durch den ersten Vorsitzenden mindestens eine Woche vor dem Tag der Sitzung. Der Angabe einer Tagesordnung bedarf es nicht.
Über jede Vorstandssitzung ist ein Protokoll zu fertigen, das vom Vorsitzenden und von einem anderem Vorstandsmitglied zu unterzeichnen ist.
Der Kassenverwalter darf Zahlungen nur nach vorausgehender Anweisung des ersten oder zweiten Vorsitzenden leisten.
Scheidet ein Vorstandsmitglied durch Tod, Erkrankung aus dem Vorstand aus, wird sein Amt durch ein anderes Mitglied des Vorstandes bis zur nächsten Generalversammlung kommissarisch wahrgenommen.
Besteht der Vorstand nur noch aus zwei Personen, ist unverzüglich eine Generalversammlung zur Nachbesetzung der ausgeschiedenen Personen einzuberufen.


§ 10 Rechnungsprüfer
Für die Prüfung der Finanzverhältnisse des Vereins werden zwei Mitglieder von der Generalversammlung gewählt. Diese prüfen mindestens einmal jährlich die Belege über Einnahmen und Ausgaben, deren Verbuchung sowie den Kassenbestand und berichten hierüber in der folgenden Generalversammlung.
Sie haben das Recht, jederzeit Einblick in die Kassengeschäfte zu nehmen und die Kassenprüfung durchzuführen.
Die Kassenprüfer dürfen nicht dem Vorstand angehören.
Die Amtszeit beträgt drei Jahre.
Die Wahl der Rechnungsprüfer erfolgt mit der Wahl des Vorstandes.


§ 11 Geschäftsjahr
Das Geschäftsjahr geht vom: 01. April eines Jahres bis zum 31. März des Folgejahres.

§ 12 Spenden
Spenden dürfen nur gemeinnützigen Einrichtungen zugewendet werden. Über die Zuwendung entscheidet der Vorstand.

§ 13 Vermögen des Vereins
Das Vermögen des Vereins bildet sich aus allen Vermögenszuflüssen, insbesondere aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden.
Das Vereinsvermögen ist bestmöglich anzulegen. Über die Form der Einlage entscheidet der Vorstand.


§ 14 Auflösung
Die Auflösung des Vereins erfolgt durch Beschluss einer Generalversammlung, welche zugleich über die Verwendung des Vereinsvermögens Bestimmungen zu treffen hat.
Die Einladung zu dieser Generalversammlung muss mindestens vier Wochen vorher durch Rundschreiben an alle Mitglieder stattgefunden haben.

Diese Generalversammlung bestimmt mindestens zwei Liquidatoren. Sie kann Mitglieder des Vorstandes zu Liquidatoren bestimmen.
Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke, ist das Vermögen zu steuerbegünstigten Zwecken zu verwenden.
Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.

Stand 10.08.2004